ÜBER

Der Familienbetrieb Strohm ist eines der ältesten Geschäfte am Ort. Was 1878 als kleine Sattlerwerkstätte begann, ist heute eine der ersten Adressen in der Region, wenn es um Babyausstattung oder Raumgestaltung  geht.

Haus%20Startseite_edited.jpg
 

ÜBER 140 JAHRE STROHM

Tradition verpflichtet

130 Jahre Strohm: Tradition verpflichtet

Der Familienbetrieb Strohm ist eines der ältesten Geschäfte am Ort. Was 1878 als kleine Sattlerwerkstätte begann, ist heute eine der ersten Adressen in der Region, wenn es um Raumgestaltung oder Babyausstattung geht.

Sattlermeister Erhard Strohm legte 1878 den Grundstein für das Geschäft. Nach Lehr- und Wanderjahren in München, Salzburg und Wien eröffnete er eine Fachwerkstatt für Polster- und Sattlerarbeiten. Reparaturen von Pferdegeschirren und das Polstern von Sofas und Sesseln gehörten zu seinem Angebot. Der Betrieb entwickelte sich gut, und 1899 erwarb Erhard Strohm das Haus im Hockenweg 4, das bis 1969 Sitz der Firma bleiben sollte. 1929 baute er einen Teil des Hauses zu einem Laden um, in dem er Lederwaren aller Art verkaufte.

 
Hocken alt.jpg
 

1938 übergab er das Geschäft an seinen Sohn Veit Strohm, einen gelernten Sattler- und Tapeziermeister. Schon bald nahmen dieser und seine Frau Mathilde Kinderwagen, Kinderbetten und anderes Zubehör für Säuglinge und Kleinkinder ins Sortiment auf. Gleich zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde Veit Strohm als Soldat eingezogen. Seine Frau kümmerte sich in dieser Zeit um den Laden und die Familie. Erst nach Kriegsende konnte er sich wieder um sein Geschäft kümmern, das mit dem Wirtschaftswunder der 50er-Jahre einen neuen Schub erhielt.

 
Hocken neu.jpg
 

Die Zeit von Wolkenstores, Samtgardinen und Stilmöbeln brach an, und die Raumgestaltung Strohm reagierte auf diese Entwicklung. Neu ins Angebot aufgenommen wurden Teppiche, die Herstellung von Gardinen und Vorhängen und das Aufarbeiten von Polstermöbeln. Vorangetrieben hat dies vor allem Tochter Karin, die nach Ausbildung und Tätigkeit in Rottweil, Freiburg und Baden-Baden 1964 als eine der ersten Frauen in Baden-Württemberg die Meisterprüfung als Raumausstatterin abgelegt hatte. Auf der Meisterschule in Stuttgart-Feuerbach lernte sie auch ihren Ehemann Adolf Straub kennen.

Heute wird die Babyausstattung und Raumgestaltung von Heike Prennig in vierter Generation geführt.

Gute Beratung, hohe Qualität und faire Preise zeichnen den Betrieb nach wie vor aus.